Tibet aktiv

Kathmandu - Mt. Kailash - Kathmandu

Allgemeine Informationen

Tibet, das geheimnisvolle Land mit tief religiösen Menschen und faszinierender Landschaft, wird Sie nach Ihrem Besuch nicht mehr loslassen.

Nach Besichtigungen in Nepal starten Sie mit einem spektakulären Flug über den Himalaya in Richtung Lhasa. Auf dem "Dach der Welt" besuchen Sie unter anderem die Zentren des tibetischen Buddhismus, den Potala-Palast und den Jokhang- Tempel. Sie besichtigen auch die Klöster Drepung und Sera, sowie den verwaisten Sitz des Panchen Lama, das Tashilunpo Kloster in Shigatse.

Sie werden Pässe auf über 5.200 m überqueren und immer wieder Blicke auf die überwältigen Berge des Himalayas haben. Auf der Nordroute fahren Sie in den Westen Tibets zum heiligen Berg Kailash. 

image56

Reiseverlauf

01.Tag: Abflug nach Nepal

02.Tag: Ankunft in Kathmandu: Transfer zum Hotel, erster Rundgang durch den Stadtteil Thamel.(F)

03.Tag: Kathmandu: Sie besichtigen die einzigartigen Sehenswürdigkeiten der Stadt. Ihr erstes Ziel ist der Tempelkomplex Pashupatinat. Dieser Tempel ist das wichtigste hinduistische Heiligtum. Er ist Ziel zahlloser Pilger und Sadhus. Die Sadhus sind oft furchterregend aussehende Asketen, die sich wie ihr Vorbild Shiva die langen Haare zu einem Knoten auf dem Kopf türmen und zur Vertiefung ihrer Meditation Ganja und Haschisch rauchen. Am Surya Ghat werden auf speziellen Plattformen die Toten verbrannt. Von der anderen Seite des Flusses aus haben Sie Gelegenheit, den Verbrennungszeremonien beizuwohnen. Anschließend fahren Sie nach Bodhnath. Hier ist der grösste buddhistische Stupa der Welt. Sie werden buddhistische Klöster besichtigen. Die Stadt entwickelte sich zu einem religiösen Zentrum. Das nächste Highlight ist der Durbar Square in der Altstadt Kathmandus. Er wurde von der UNESCO zum Weltkulturdenkmal erklärt. Über 50 holzgeschnitzte Tempel und Monumente sind zu bewundern. Neben den Tempelbauten werden Sie auch den Kumari-Bahal, den Tempel der lebenden Göttin Kumari besichtigen. (F)

04.Tag: Patan – Bhaktapur - Dhulikhel: Sie fahren zunächst in die alte Königsstadt Patan, auch Lalitpur „Stadt der Schönheit“ genannt. Patan ist die älteste Stadt im Kathmandutal und gilt als Wiege der Kunst und Zentrum der Newar-Architektur. Sie besichtigen die zahlreichen Tempel am Durbar Square, den Königspalast, die vielen Pagoden und Statuen, und werden durch die kleinen Gassen spazieren. Anschließend fahren Sie nach Bhaktapur. Sie ist eine faszinierende, altertümliche Stadt, die von mittelalterlicher Atmosphäre geprägt ist. Das gut erhaltene, mit deutscher Hilfe restaurierte Stadtbild ist einzigartig, geprägt von zahlreichen Holzschnitzereien. Sie besichtigen den Königspalast, den Durbar Square mit den zahlreichen Tempeln, steinernen Schutztieren und dem goldenen Tor (Sun Dhoka). Sie gehen zur höchsten Pagode Nepals, dem Nyatapola. Fünfstöckig beherrscht sie das Bild am Taumadhi Tol, dem Zentrum der Newarkultur in Bhaktapur mit den fünf paarweise aufgestellten Tempelwächtern. Hinter dem Tempel sind Teile des Prozessionswagens für das Bisket-Fest (Neujahrsfest) aufgestapelt. Sie gehen durch die kleinen Gassen zum Töpferplatz. (F).

05. Tag: Dhulikhlel - Namobuddha - Kathmandu: Nach dem Frühstück fahren Sie nach Namobuddha. Der Stupa von Namobuddha liegt auf einem Hügel, von Klöstern und kleinen Stupas umgeben. Von hier fahren Sie nach Dhulikhel. Von Dhulikhel haben Sie bei gutem Wetter einen herrlichen Blick auf die Bergwelt.

06. Tag: Kathmandu - Kyirong: Sie fahren ca 6- 7 Stunde bis Kyirong. Ankunft und Transfer zum Hotel (F)

07. Tag: Kyirong: Akklimatisation

08. Tag: Kyirong - Saga: Nach dem Frühstück fahren Sie nach Saga. Übernachtung im Lodge.

09. Tag: Saga – Paryang: Entlang der Südroute fahren Sie weiter und können bei klarer Sicht herrliche Aussichten genießen. Im Süden erheben sich die Schneeriesen des Himalaya, im Norden reihen sich die Gipfel des Trans-Himalaya aneinander. Vielleicht lassen sich, vor allem auf dem letzten Wegabschnitt, Kiangs (Wildesel) und Antilopen blicken. Übernachtung im einfachen Gästehaus

10. Tag: Paryang – Manasarovar See: Weiterfahrt zum Manasarovar See (4.588 m). Übernachtung im einfachen Gästehaus in der Nähe der Chiu Gompa an der Nordseite des Manasarovar Sees.

11. Tag: Manasarovar See – Darchen: Der Manasarovar See ist 330 qkm groß und 81.8 m tief. Der See liegt eingebettet zwischen zwei schneebedeckten Bergketten, das Gebiet zählt zu den schönsten Landschaften Tibets. Für Hindus ist Manasarovar ein himmlisches Gewässer. Deshalb gilt die Umrundung des Sees und eine rituelle Reinigung in seinem heiligen Wasser zu den höchsten Zielen der Pilger. Kurze Wanderung und Besichtigung am Manasarovar See. Genießen Sie Ausblicke auf den nördlich gelegenen Kailash und die acht Klöster an den Ufern des Manasarovar Sees. Dann Weiterfahrt in ca. 1 Stunde nach Darchen (4.800 m, Ausgangspunkt der Kailash-Umrundung). 3 Übernachtungen im Zelt oder im einfachen Gästehaus (F,M,A)

12. Tag: Trek nach Dira Puk: Der Ort Darchen besteht nur aus wenigen Steinhäusern, die ca. 6 km nördlich der Hauptstraße liegen. In Begleitung von Trägern und Yaks brechen Sie zur 3-tägigen Kailash-Umrundung auf. Der Berg ist für Hindus, Buddhisten, Jains und Böns der heiligste Punkt der Welt, die kosmische Weltachse, der "Nabel der Welt". Vorbei an zahlreichen Chörten und Manimauern führt der Weg in die breite Talschlucht an der Westseite des Berges. Gemeinsam mit tibetischen und indischen Pilgern passieren Sie den berühmten Gebetsfahnenmast, die "Fußabdrücke Buddhas" und verlassene Eremitenklausen. Nach etwa 7 Stunden reiner Gehzeit erreichen Sie am ersten Tag der Umrundung unseren Lagerplatz in ca. 5.100 m Höhe. (F,M,A)

13. Tag: Trek bis Zhutul Puk: Dieser Tag beinhaltet die wichtigste Etappe der Kailash-Umrundung – Sie überqueren die heiligste Stelle, den 5.600 m hohen Dölma La, den höchsten Punkt der Parikrama, wo sich ein mit Gebetsfahnen geschmückter "heiliger" Stein befindet, in dem der Sage nach die Göttin Dölma verschwunden sein soll. Der Abstieg vom Pass verläuft über einen mäßig steilen, aber guten Pfad. Bald kommen Sie am Thuji Zimbo-See vorbei, den die Hindu Gauri Kund nennen und als heilig betrachten. Die Gesamtwanderzeit am zweiten Tag beträgt 7 bis 8 Stunden. (F,M,A)

14. Tag: Trek und Fahrt nach Manasarovar: Nach kurzer und leichter Wanderung (der Weg ist nicht mehr steil) erreichen Sie schließlich erneut Darchen, den Ausgangs- und Endpunkt der Kora. Es bleibt Zeit, um nochmals durch das geschäftige Darchen zu bummeln, Souvenirs zu kaufen oder einfach nur einen Tee zu trinken. Am Nachmittag Abfahrt mit den Fahrzeugen nach Manosarover.

15. Tag: Manosarover – Saga: Heute beginnt die lange Fahrt nach Osten. Drei Autotage auf der Tsangpo-Route (auch Brahmaputra- oder Südroute): Die dramatisch schöne Landschaft, vorbeiziehende Nomaden mit großen Yak- und Ziegenherden, tiefe Flussdurchquerungen und den Blick auf die Ketten des Transhimalayas und des Himalayas werden diese kurzweilig erscheinen lassen. Sie kommen nach Paryang und weiter nach Saga

16. Tag: Saga - Kyirong: Nach dem Frühstück fahren Sie nach Kyirong.

17. Tag: Kyroung - Kathmandu: Von Kyroung fahren Sie ca 2 Stunden bis zur Nepal Grenze. Nach dem Grenzübergang fahren sie ca 6 - 7 Stunden bis Kathmandu. Ankunft und Transfer zum Hotel (F)

18. Tag: Abflug: Transfer zum Flughafen und Rückflug

Reisedaten

Tour: Kathmandu -  Kyirong - Saga -  Paryang – Manasarovar See - Darchen -  Dira Puk -  Zhutul Puk -  Manosarover – Saga - Kyirong - Kathmandu

Dauer: 18 Tage

Anspruch: einfach

Bewertungen: * * * * *  

Aktivität: Trekking, Wanderung, Besichtigung, Kulturreise

max. Höhe: 5.550 m


Preis: 3.450 EUR


Leistungen


Ähnliche Reise:  Mt. Kailash Tour via Simikot


Mt. Kailash Tour via Simikot

Allgemeine Informationen

Erleben Sie kulturelle Höhepunkte in Zentraltibet mit dem Blick auf die höchsten Berge dieser Welt. Die Route führt durch eine faszinierende Landschaft der Kailash Region, über Reisterrassen und vorbei an typischen Dörfern. Sie übernachten am Manasarovar-See. Hier begegnen Sie Pilgern, die im See ihre rituellen Waschungen vollziehen. Der Pilgerweg um den heiligen Berg Kailash ist für Tibeter das wichtigste religiöse Ziel im Leben. Die dreitägige Wanderung führt vorbei an Gebetssteinen mit Beschwörungsformeln, den “Fußabdrücken Buddhas” und über den mit Gebetsfahnen geschmückten 5.636 m hohen Dölma La Pass. 

image57

Reiseverlauf

01.Tag: Abflug nach Nepal

02.Tag: Ankunft in Kathmandu und Transfer zum Hotel.(A)

03.Tag: Pashupatinat, Bodhnath, Swayambhunath: Ihr erstes Ziel am Vormittag ist der Tempelkomplex Pashupatinat. Er ist das wichtigste hinduistische Heiligtum in Nepal und somit Ziel zahlloser Pilger und Sadhus. Die Sadhus sind Asketen, die sich wie ihr Vorbild Shiva die langen Haare zu einem Knoten auf dem Kopf türmen und zur Vertiefung ihrer Meditation Ganja und Haschisch rauchen. Am Surya Ghat werden auf speziellen Plattformen die Toten verbrannt. Von der anderen Seite des Flusses haben Sie Gelegenheit, bei einer oder mehreren Verbrennungszeremonien zuzusehen. Am Nachmittag fahren Sie nach Bodhnath, ca. 5 km außerhalb des Stadtzentrums von Kathmandu. Die Stupa von Bodhnath ist die größte ihrer Art weltweit und seit 1959 zentrale Pilgerstätte der Exiltibeter in Nepal. Sie haben die Möglichkeit, dieses religiöse Zentrum rund um die Stupa zu erkunden und buddhistische Klöster zu besichtigen. Ein Ausflug nach Swayambhunath steht heute als nächstes auf Ihrem Programm. Begleitet von Pilgern und Horden wilder Affen besuchen Sie den Swayambhunath-Tempel. Die dortige buddhistische Stupa erhebt sich auf einem Hügel mit guter Aussicht über das Kathmandutal. 365 Stufen führen hinauf zur goldenen Stupa und den umliegenden Tempeln und Schreinen. Hotel (F).

04.Tag: Patan und Bhaktapur: Sie fahren zunächst in die alte Königsstadt Patan, auch Lalitpur „Stadt der Schönheit“ genannt. Patan ist die älteste Stadt im Kathmandutal und gilt als Wiege der Kunst und Zentrum der Newar-Architektur. Mittelpunkt bilden die zahlreichen Tempelgruppen am Durbar Square mit dem prächtigen Königspalast. Sie können die vielen Pagoden und Statuen besichtigen, die reich geschmückten Fassaden bewundern und durch die kleinen Gassen streifen. Anschließend fahren Sie weiter nach Bhaktapur. Sie ist eine faszinierende, altertümliche Stadt, die von mittelalterlicher Atmosphäre geprägt ist. Das gut erhaltene, restaurierte Stadtbild ist einzigartig, geprägt von zahlreichen Holzschnitzereien (UNESCO-Weltkulturerbe). Sie besichtigen den Königspalast, den Durbar Square mit den zahlreichen Tempeln, steinernen Schutztieren und dem goldenen Tor (Sun Dhoka). Sie gehen zur höchsten Pagode Nepals, dem Nyatapola. Fünfstöckig beherrscht sie das Bild am TaumadhiTol, dem Zentrum der Newarkultur in Bhaktapur mit den fünf paarweise aufgestellten Tempelwächtern. Hinter dem Tempel sind Teile des Prozessionswagens für das Bisket-Fest (Neujahrsfest) aufgestapelt. Weiter spazieren Sie durch die kleinen Gassen zum Töpferplatz.(F)

05. Tag: Bungamati und Kirtipur: Heute besichitgen Sie die alten Dörfer Bungamati und Kirtipur. (F)

06. Tag: Flug nach Nepalgunj: Ankunft und Transfer zum Hotel (F)

07. Tag: Flug Nepaljung - Simikot – Dharapani (2350m): Zeitig werden Sie aufstehen und nach Simikot (2.910 m), im Nordwesten Nepals, fliegen. Von bewaldeten Bergrücken umgeben, liegt Simikot hoch über dem Flusstal des Humla Karnali und ist die wichtigste Siedlung in Humla, dem entlegensten nepalesischen Distrikt. Hier treffen Sie Ihre Begleitmannschaft und brechen nach Verteilung des Gepäcks gemeinsam zum Trekking auf. Achten Sie bitte darauf, besonders zu Beginn langsam und stetig zu gehen. Sie wandern zu einem bewaldeten Bergkamm (ca. 3.200 m) oberhalb von Simikot und erreichen nach einem langen, steilen Abstieg auf steinigem Pfad das Thakuri-Dorf Tuling (auf ca. 2.270 m). Sie zelten zwischen Tuling und dem Ort Dharapuri (ca. 2.350 m). (F/M/A) Zeltübernachtung

08. Tag: Dharapuri – Kermi (2700m): Angenehm beginnt Ihre Wanderung im Schatten von Obstbäumen. Nach Passieren eines Dorfes folgt ein steiler Abschnitt. Sie queren einen steinigen Hang hinab zu einem Bach. In stetigem Auf und Ab folgen Sie dem Pfad auf der Nordseite des Flusses und wandern über einen Bergkamm Ihrem Etappenziel, Kermi (ca. 2.700 m), entgegen. Gehzeit ca. 5-6 Std. (F/M/A)

07. Tag: Kermi - Yalbang (2900m): Durch abwechslungsreiche Tal- und Berglandschaft erreichen Sie nach mehreren, teils steilen Auf- und Abstiegen (bis ca. 3.000 m) wieder das Tal des schnell fließenden Humla Karnali. Oberhalb des Hirtenlagers Yalbang (2.760 m), an dem Sie vorbeiwandern, verengt sich das Tal und seine Wände werden steil. Sie steigen auf zum Dorf Yalbang (ca. 2.900 m). Gehzeit: 6 bis 7 Stunden (FMA) Zeltübernachtung

09. Tag: Yalbang - Tumkot (3020m): Um Tumkot, Ihr heutiges Etappenziel, zu erreichen, ist es nicht mehr nötig, den 3.500 m hohen Illing La (La=Pass) zu überqueren. Ein neuer, an einigen Stellen in den Fels gehauener Weg führt am Humla Karnali (2.770 m) entlang. In stetigem Auf und Ab wandern Sie bis zu einer Hängebrücke, überqueren den Fluss und steigen von seinem Südufer aus, vorbei an Aprikosengärten, nach Muchu auf (ca. 3.000 m). Nach weiteren ca. 40 Minuten gelangen Sie nach Tumkot. Gehzeit 5-6 Stunden (F/M/A) Zeltübernachtung

10. Tag: Tumkot – Yari (3670m): Eine landschaftlich sehr schöne Etappe liegt vor Ihnen. Vorbei an den Steinhäusern, Gärten und Feldern des Dorfes wandern Sie Richtung Palbang und haben unterwegs tolle Aussichten ins Tal. Es geht weiter zum Bumachiya Khola (Khola = Bach, Fluss), den Sie überqueren. Nach einem langen, teilweise steilen Aufstieg erreichen Sie Palbang (nepalesischer Name: Torea) auf ca. 3.380 m Höhe. Die Route führt dann in ein großes, immer weiter werdendes Tal bis Yari (ca. 3.670 m). Gehzeit 5 - 6 Stunden (FMA) Zeltübernachtung

11. Tag: Yari – Hilsa (3550 m): In dieser Region wird bewässert, da es wegen der Lage nur einmal jährlich regnet. In Humla gedeihen Hirse und Gerste, Weizen und Buchweizen, Rettich und Kartoffeln. Von Yari wandern Sie durch das weite Tal in Richtung Nara-Lagna-Pass. Unterwegs begegnen Ihnen vielleicht Händler mit ihren Packtieren, Bauern und Pilger. Nach einem recht steilen Anstieg erreichen Sie Hilsa (ca. 4.300 m), eine Wiese am Fuß des Passes. Gehzeit 4 bis 5 Stunden (F/M/A)

12. Tag: Hilsa – Purang: Nach Grenzformalitäten treffen Sie Ihren Guide in Tibet mit Jeep. Sie fahren nach Purang. In Hilsa auf der tibetanischen Seite können Sie Geld wechseln. Lodge-Übernachtung (F)

13. Tag: Purang - Manasarovar-See: Über den 4.675 m hohen Gula La, von dem aus Sie den Kailash zum ersten Mal sehen, fahren Sie am Rakastal (See) vorbei zum Südufer des Sees Manasarovar. Übernachtung in einer Lodge (F)

14. Tag: Fahrt Manosarovar nach Dharchen: Fahrt nach Darchen (4560 m), von wo aus Ihre Trekkingtour rund um den Berg Kailash beginnt. Nachmittags fahren oder gehen Sie bis Darpoche. Übernachtungen in einer Lodge (F).

15. Tag: Beginn der Kora - Dirapuk: Von Darboche aus wandern Sie das sogenannte Westtal hinauf, und bald ist das erste der drei Klöster am äußeren Umrundungsweg erreicht, die Chuku-Gompa, zu der ein kurzer, steiler Weg hinaufführt. Es bleibt ausreichend Zeit für die Besichtigung dieses Klosters, von dem aus sich erneut ein toller Blick auf die Südwestseite des „Kang Rinpoche“ bietet. der Weg führt weiter bergauf, nie steil, jedoch stetig. Am Nachmittag erreicht man das Dirapuk Kloster, in dessen Nähe - allerdings auf der gegenüberliegenden Seite des kleinen Flusses – das Camp direkt unterhalb der mächtigen, beinahe schwarzen Nordwand des Mt. Kailash errichtet wird. Direkt vom Camp aus bietet sich der vielleicht imposanteste Anblick auf den Heiligen Berg! Heute laufen Sie ca. 6 Stunden. Übernachtung in einer Lodge, ca. 4930 m, (F/M/A).

16. Tag: Dirapuk - Zutul Puk: Heute steht der Höhepunkt der Kora auf dem Programm: der etwa 5650 m hohe Dölma La Pass, den Sie nach einem nicht schwierigen, aber langen (ca. 3,5 bis 4 Stunden) Anstieg erreichen. Die letzten zweihundert Meter sind in der Regel verschneit, der Weg ist jedoch meist gut ausgetreten. Der Dölma La ist nicht nur der höchste, sondern auch der heiligste Punkt des Pilgerweges. Tausende Gebetsfahnen und unzählige kleine Steinberge schmücken die Passhöhe. Vorbei am smaragdgrünen (oft jedoch nur als gefrorene Oberfläche sichtbaren) Gouri Kund-See geht es nun bergab bis in das östliche Kailash-Tal und weiter bis zum Kloster Zutul Puk, in dessen Nähe das Camp errichtet wird. Am Abend bietet sich unter Umständen die Möglichkeit, an einer Puja (Gebetsversammlung) im Kloster teilzunehmen. Heute laufen Sie ca. 7,5 Stunden. ÜN Lodge, ca. 4850 m, (F/M/A).

17. Tag: Zutul Puk - Manasaovar: Nach kurzer und leichter Wanderung (der Weg ist nicht mehr steil) erreichen Sie schließlich erneut Darchen, den Ausgangs- und Endpunkt der Kora. Es bleibt Zeit, um nochmals durch das geschäftige Darchen zu bummeln, Souvenirs zu kaufen oder einfach nur einen Tee zu trinken. Am Nachmittag Abfahrt mit den Fahrzeugen nach Manosarover. Übernachtung in einer Lodge. (F/M/A)

18. Tag: Manosarover – Paryang: Heute beginnt die lange Fahrt nach Osten. Drei Autotage auf der Tsangpo-Route (auch Brahmaputra- oder Südroute): Die dramatisch schöne Landschaft, vorbeiziehende Nomaden mit großen Yak- und Ziegenherden, tiefe Flussdurchquerungen und den Blick auf die Ketten des Transhimalayas und des Himalayas werden diese kurzweilig erscheinen lassen.  Lodge-Übernachtung (F)

19. Tag: Paryang - Saga: Heute fahren Sie nach Saga, Lodge (F).

20. Tag: Saga - Kiyorung: Nach dem Frühstuck fahren Sie nach Kiyorung. Ankunft und Transfer zum Guesthouse (F).

21. Tag: Kyroung - Kathmandu: Sie fahren von Kyroung ca. 2 Stunden bis zur Nepal Grenze. Nach den Grenzformalitäten fahren Sie ca. 5 - 6 Stunden bis Kathmandu. Ankunft und Transfer zum Hotel.(FA)

22. Tag: Abflug: Transfer zum Flughafen. (F)

Reisedaten

Tour: Kathmandu - Nepaljung - Simikot - Dharapani - Kermi - Yalbang - Tumkot – Yari  -  Hilsa - Purang - Manosarovar - Dharchen - Dirapuk - Zutul Puk -  Manosarover - Paryang - Saga - Kiyorung - Kathmandu

Dauer: 22 Tage

Anspruch: mittlere Schwierigkeit

Bewertungen: * * * * * 

Aktivität: Trekking, Wandern, Besichtigung, Kulturreise

max. Höhe: 5500 m


Preis: 3.680 EUR


Leistungen


Tibet Rundreise per Mountainbike

Allgemeine Informationen

Auf einer beeindruckenden, herausfordernden Fahrradtour werden Sie sich das Land auf dem Dach der Welt selbst erschließen können.

Nach Besichtigung der einzigartigen hinduistischen und buddhistischen Sehenswürdigkeiten im Kathmandutal starten Sie mit einem spektakulären Flug über den Himalaya Richtung Lhasa. Auf dem Dach der Welt besuchen Sie unter anderem die Zentren des tibetischen Buddhismus, den Potala Palast und den Jokhang Tempel. Weiter besichtigen Sie auch die Klöster Drepung und Sera, wie auch den verwaisten Sitz des Panchen Lama, das Tashilunpo Kloster in Shigatse.

Auf dieser anspruchsvollen Fahrradtour werden Sie Pässe auf über 5.200m überqueren und immer wieder Blick auf die überwältigen Berge des Himalaya haben.

image58

Reiseverlauf

01.Tag: Ankunft in Kathmandu: Am Tribhuvan Flughafen in Kathmandu erwartet Sie unsere Reiseleitung und begleitet Sie zu Ihrem Hotel im Thamel. Je nach Ankunftszeit haben Sie die Möglichkeit, die nähere Umgebung, die Altstadt und das Touristenviertel Thamel zu erkunden. Hotel (F)

02.Tag: Pashupatinat, Bodhnath, Swayambhunath, Durbar Square: Ihr erstes Ziel am Vormittag ist der Tempelkomplex Pashupatinat. Er ist das wichtigste hinduistische Heiligtum in Nepal und somit Ziel zahlloser Pilger und Sadhus. Die Sadhus sind Asketen, die sich wie ihr Vorbild Shiva die langen Haare zu einem Knoten auf dem Kopf türmen und zur Vertiefung ihrer Meditation Ganja und Haschisch rauchen. Am Surya Ghat werden auf speziellen Plattformen die Toten verbrannt. Von der anderen Seite des Flusses haben Sie Gelegenheit, bei einer oder mehreren Verbrennungszeremonien zuzusehen. Am Nachmittag fahren Sie nach Bodhnath, ca. 5 km außerhalb des Stadtzentrums von Kathmandu. Die Stupa von Bodhnath ist die größte ihrer Art weltweit und seit 1959 zentrale Pilgerstätte der Exiltibeter in Nepal. Sie haben die Möglichkeit, dieses religiöse Zentrum rund um die Stupa zu erkunden und buddhistische Klöster zu besichtigen. Ein Ausflug nach Swayambhunath steht des weiteren heute auf Ihrem Programm. Begleitet von Pilgern und Horden wilder Affen besuchen Sie den Swayambhunath-Tempel. Die dortige buddhistische Stupa erhebt sich auf einem Hügel mit guter Aussicht über das Kathmandutal. 365 Stufen führen hinauf zur goldenen Stupa und den umliegenden Tempeln und Schreinen. Abschließend fahren Sie zum Durbar Square in der Altstadt Kathmandus. Er wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Über 50 holzgeschnitzte Tempel und Monumente sind hier zu bewundern. Hier befindet sich auch der Kumari-Bahai, der Tempel der lebenden Göttin Kumari, den Sie ebenfalls besichtigen werden. Hotel (F)

03.Tag: Kathmandu - Patan, Bhaktapur: Mit dem Rad brechen Sie heute zunächst auf in die alte Königsstadt Patan, auch Lalitpur „Stadt der Schönheit“ genannt (UNESCO Weltkulturerbe). Patan ist die älteste Stadt im Kathmandutal und gilt als Wiege der Kunst und Zentrum der Newar-Architektur. Mittelpunkt bilden die Bauten, die zahlreichen Tempelgruppen am Durbar Square mit dem prächtigen Königspalast. Sie können sich die vielen Pagoden und Statuen anschauen, die reich geschmückten Fassaden bewundern und durch die kleinen Gassen streifen. Anschließend fahren Sie weiter nach Bhaktapur. Sie ist eine faszinierende, altertümliche Stadt, die von mittelalterlicher Atmosphäre geprägt ist. Das gut erhaltene, restaurierte Stadtbild ist einzigartig, geprägt von zahlreichen Holzschnitzereien (ebenfalls UNESCO Weltkulturerbe). Sie besichtigen den Königspalast, den Durbar Square mit den zahlreichen Tempeln, steinernen Schutztieren und dem goldenen Tor (Sun Dhoka). Sie gehen zur höchsten Pagode Nepals, dem Nyatapola. Fünfstöckig beherrscht er das Bild am Taumadhi Tol, dem Zentrum der Newarkultur in Bhaktapur mit den fünf paarweise aufgestellten Tempelwächtern. Hinter dem Tempel sind Teile des Prozessionswagens für das Bisket-Fest (Neujahrsfest) aufgestapelt. Weiter spazieren Sie durch die kleinen Gassen zum Töpferplatz. Hotel (F)

04.Tag: Kathmandu – Nagarkot (1350 m – 2168 m): Heute machen Sie sich mit Ihrem Rad auf den Weg nach Nagarkot. Nordöstlich von Bhaktapur gelegen, bietet sich Ihnen hier am Abend ein spektakulärer Blick auf die Berge des Himalayas bei Sonneuntergang. Sie fahren hierher auf der Nordoststrecke, der alten Handelsroute nach Tibet bis Nagarkot. Hotel (F)

05. Tag: Nagarkot – Kathmandu (2168 m – 1350 m): Nach dem beeindruckenden Sonnenaufgang über dem Himalaya geht es heute für Sie nach dem Frühstück zurück nach Kathmandu. Hotel (F)

06. Tag: Kathmandu – Lhasa (1350 m – 3650 m): Heute startet Ihre Reise auf das Dach der Welt. Vom Hotel in Kathmandu werden Sie zum Tribhuvan Flughafen gebracht. Der spektakulären Flug (Dauer ca. 130 Minuten) nach Lhasa gehört zu den interessantesten der Welt. Bei guter Sicht scheinen die Gipfel des Himalaya, wie zum Beispiel des Mount Everest, Lhotse und Nuptse, zum Greifen nah. Der Transfer zum Hotel in Lhasa auf 3.650 m dauert ungefähr 1,5 Stunden. Dann haben Sie Zeit sich auszuruhen und in der Höhe zu akklimatisieren. Hotel (F)

07. Tag: Lhasa (3650 m): Zunächst brechen Sie heute zu einer circa 20 km langen Tour ins nahe gelegene Kloster Drepung auf. Drepung war für seine gelehrten Mönche berühmt. Der Klosterkomplex ist sehr weitläufig, wurde 1416 erbaut und beherbergte seinerzeit bis zu 10 000 Mönche. Nachmittags sind Sie dann ohne Rad in Lhasa unterwegs. Sie besichtigen den Jokhang-Tempel, das wichtigste Pilgerziel Tibets. Gemeinsam mit zahlreichen Pilgern umrunden Sie den Jokhang auf dem Pilgerpfad Barkhor und erkunden die umliegende Altstadt Lhasas. Hotel (F)

08. Tag: Lhasa (3650 m): Sie besichtigen den Potala-Palast, den Sitz des tibetischen Gottkönigs. Der Winterpalast der Dalai Lama umfasst mit seinen 13 Stockwerken insgesamt eine Fläche von 130.000 qm. Nur einige Stockwerke sind zur Besichtigung freigegeben. Dort können Sie unter anderem zahlreiche prachtvolle Reliquienschreine, wertvolle Statuen und die faszinierende tibetische Architektur bewundern. Nachmittags besuchen Sie im Rahmen einer Tour mit dem Rad das Kloster Sera. Drepung, Sera und das Kloster Ganden wurden früher „die drei Säulen des Staates“ genannt. Sera ist etwas kleiner als Drepung, aber durchaus ähnlich aufgebaut. Beeindruckend ist hier, am frühen Nachmittag den Debattierhof zu besuchen, wenn sich die Mönche in der Kunst des philosophischen Argumentierens und Debattierens üben. Hotel (F)

09. Tag: Lhasa (3650 m): Heute fahren Sie mit dem Rad von Lhasa aus zum Kloster Ganden, auf 4400 m gelegen. Dieses befindet sich östlich von Lhasa und wurde während der Kulturrevolution völlig zerstört. Am Gründungskloster der Gelugpa-Schule bietet sich Ihnen ein beeindruckender Blick ins Tal. Die Ruinen des während der Kulturrevolution zerstörten Klosteranwesens sind zu sehen, ebenso wie die neu errichteten Gebäude. Hotel (F)

10. Tag: Lhasa - Yarlung Tsangpo Pass: Heute beginnt Ihre abenteuerliche Fahrradtour von Lhasa zurück nach Kathmandu. Nach ungefähr 70 km Fahrt überqueren Sie heute den Yarlung Tsangpo. Weiter geht es über den ersten Pass mit 4794 m, bevor Sie an einer Wasserstelle im Zelt übernachten werden.

11. Tag: Yamdrok (4441 m): Nun geht es weiter bis zum Yamdrok Yumtso (4441 m). Der türkisblaue See breitet sich über 130 km von Ost nach West und über 70 km von Süd nach Nord aus. Als einer der drei heiligen Seen Tibets ist er ein beliebtes Pilgerziel. Viele Zugvögel brüten hier. Der See wird als „Fischspeicher Tibets“ bezeichnet. Sie übernachten im Zelt am Seeufer.

12. Tag: Khamba-La-Pass (4794 m): Über langsam, aber stetig ansteigende Serpentinen geht es am Morgen ungefähr 16 km bergauf zum Khamba-La-Pass (4794 m). Bei der Abfahrt können Sie anschließend die traumhafte Aussicht auf den Yamdrok Yumtso genießen. Auch heute übernachten Sie im Zelt im tibetischen Hochland.

13. Tag: Karo-La-Pass (5010 m): Heute werden Sie Ihren ersten 5000er Pass bewältigen. Der Karo-La-Pass (5010 m) am Fuße des eisigen Nöjin Kangsa (7191 m) wird über eine langsam stetig ansteigende Straße erreicht. Bei der Abfahrt können Sie den Ausblick auf die umliegenden Gletscher genießen. Zeltübernachtung

14. Tag: Gyantse (4040 m): Nach eher kurzer Fahrt erreichen Sie Ihr heutiges Etappenziel: Gyantse. Hier können Sie das 1390 gegründete Kloster Pälkhor Chöde  besichtigen. Highlight bildet das Kumbum-Chörten, eines der großen Monumente tibetischer Architektur und das einzig erhaltene seiner Art. Das begehbare dreidimensionale Mandala beherbergt auf neun Etagen mit 108 Toren ebenso viele Gottheiten. Übernachtung in einer Lodge (F)

15. Tag: Shigatse (3900 m): Auf dem Weg nach Shigatse müssen heute keine Pässe bewältigt werden, durch das Nyang Chu Tal geht es über ungefähr 95 km bis ans Ziel des heutigen Tages. In der zweitgrößten Stadt Tibets auf 3900 m Höhe befindet sich das Kloster Tashilunpo. Übernachtung in einer Lodge (F)

16. Tag: Shigatse (3900 m): Der heutige Tag bietet Ihnen etwas Erholung. Ziel des Tages ist das Tashilunpo Kloster, im Ort gelegen. Dieses Kloster ist die verwaiste Residenz des Panchen Lamas und eines der religiösen Zentren Tibets. Sie besichtigen die weitläufige Klosteranlage, in der heute rund 800 Mönche leben. Sie können über den bunten Markt der Stadt bummeln und dort Ihr Mittagessen einnehmen und später weiter die Stadt erkunden. Übernachtung in einer Lodge (F)

17. Tag: Shigatse – Tsho-La-Pass (3900 m – 4050 m): Auf der nun hügeligen Strecke durch das tibetische Hochland überwinden Sie heute den kleinen Tsho-La-Pass (4050 m). Unterwegs werden Ihnen Tibeter mit Eselkarren begegnen und sicherlich werden Sie auch Yaks sehen können. Übernachten werden Sie heute wieder im Zelt. 85 km

18. Tag: Tsho-La-Pass – Tsuo-La-Pass (4050 m – 4500 m): Bis zum nächsten Pass, dem Tsuo-La-Pass auf 4500 m Höhe können Sie nun auf Asphalt fahren, danach geht es auf Schotterpisten weiter durch das tibetische Hochland. Immer ist Ihnen ein Blick auf die schneebedeckten Gipfel des Himalaya möglich. Auch heute übernachten Sie in der freien Natur im Zelt. 70 km

19. Tag: Tsuo-La-Pass – Jia-Tusua-La-Pass (4500 m – 5220 m): Bergauf geht es für Sie heute mit Ihrem Rad zum Jia-Tusua-La-Pass auf eine Höhe von 5220 m. Dies ist der höchste Punkt, den Sie auf Ihrer Reise mit dem Rad bewältigen müssen. Die Steigung hier ist zwar nicht besonders stark, aber die Höhe macht zu schaffen. Nach der Abfahrt bietet sich Ihnen heute erstmalig der Blick auf den Mount Everest von der tibetischen Seite. 85 km

20. Tag: Jia-Tusua-La-Pass – Kloster Rombuk (5220 m – 5030 m): Morgens fahren Sie vom Zeltcamp aus etwa 10 km Steigung bergauf zum Kloster Rombuk, dem höchsten Kloster der Welt auf 5030 m. Zeltübernachtung, 75 km

21. Tag: Lalung-La-Pass: Heute überqueren Sie auf Ihrer Tour durch Tibet von Lhasa nach Kathmandu den letzten 5000er Pass. Übernachtung in einer Lodge. 60 km

22. Tag: : Lalung-La-Pass – Zhangmu: Noch einmal knappe 10 km Steigung bis zum Tong-La-Pass müssen Sie heute bewältigen. Dicht am Shisha Pangma, dem einzigen Achttausender, der ganz auf tibetischen Gebiet liegt, fahren Sie bis nach Zhangmu. Richtung Nepal durch die traumhafte tibetische Landschaft, vorbei an kleinen Hofanlagen, unter blauem Himmel mit Blick auf die schneebedeckten Gipfel des Himalaya, erreichen Sie schließlich Zhangmu. Die Landschaft verändert sich und durch dicht bewaldete Schluchten geht es immer tiefer bis auf 2500 m. Übernachtung in einer Lodge, 90 km

23. Tag: Zhangmu – Kathmandu (2350 m – 1350 m): Heute überschreiten Sie die Grenze nach Nepal. Nach Erledigung der Grenzformalitäten fahren Sie von der chinesischen Seite die 8 km bergab bis zur nepalesischen Grenze. Die Friedensbrücke trennt die beiden Länder an dieser Stelle. Ein kleiner Pass mit 1500 m Höhe ist nun noch von Ihnen per Rad zu überwinden, bevor Sie am späten Nachmittag Kathmandu erreichen. Hotel (F) 124 km

24. Tag: Kathmandu (1350 m): De heutigen Tag steht Ihnen zur freien Verfügung in Kathmandu. Sie können entspannen, das Touristenviertel Thamel erkunden, Souvenirs einkaufen oder Ausflüge in die nähere Umgebung unternehmen.Hotel (F)

25. Tag: Kathmandu - Rückreise: Sie werden von uns zum Tribhuvan Flughafen von Kathmandu begleitet und treten von dort Ihre Rückreise an.


Charakter der Tour:

Erforderlich ist eine sehr gute körperliche Konstitution: Ihr Herz und Ihr Kreislauf müssen in Ordnung sein. Sprechen Sie bitte vor Reiseantritt unbedingt mit Ihren Arzt. Die Gefahr einer Höhenkrankheit ist nicht zu unterschätzen. Flexibiltät, Geduld sowie Interesse an der tibetischen Kultur sind gefragt.

Außer einer sehr guten Kondition benötigen Sie für diese Reise auch ein gute Höhenverträglichkeit. Die zu fahrenden Tagesstrecken liegen zwischen 45 und 100 km. Die durchschnittlichen Höhen liegen bei ungefähr 4500 m. Insgesamt müssen ca. 1100 km mit 5 Pässen über 5000 m bewältigt werden.
Sie werden von einem Fahrzeug begleitet, das auch Ihr Gepäck transportieren wird. Sie benötigen ein gutes Mountainbike, einen Schlafsack (bis –20 °C) und eine gute Isomatte.

Trotz gründlicher Vorbereitungen für das Gelingen dieser Reise möchten wir auf die Gründe möglicher Schwierigkeiten aufmerksam machen. Die Infrastruktur und der touristische Standard in Tibet stehen am Anfang ihrer Entwicklung. Daher erfordert ein Tibet-Besuch neben Sinn für Abenteuer in hohem Maße die Bereitschaft zur Anpassung, Verständnis und Toleranz von allen Reiseteilnehmer/-innen.

Hinweis:

Da alle Inlandflüge in Nepal Sichtflüge sind, kann es bei ungünstigem Wetter zu Flugausfällen kommen. Die Einhaltung des Programms ist von der Durchführbarkeit der Flüge abhängig. Wir übernehmen keine Verantwortung für Wetterprobleme und dadurch eventuell entstehende Zusatzkosten.

Änderung der Tour vorbehalten. Sie unternehmen diese Reise auf eigene Gefahr.


Ausrüstung für die Biketour:

Eigenes Mountainbike und Ersatzteile, Fahrradhelm, Radhosen kurz und lang, individuelle Radbekleidung, Schlafsack, wenn vorhanden, bis minus 5/10 Grad oder Innenschlafsack (Baumwolle oder Fleece), Handschuhe , Pullover oder Jacke (Fleece), Kurzarm-Hemden/T-Shirts, Lange Hose, bequeme Freizeithose, Unterwäsche, Strümpfe, warme Unterwäsche, Sonnenbrille in bruchfestem Etui, Sonnencreme, Lippenbalsam, Waschbeutel (Seife, Handtuch, Zahnbürste, Zahnpaste, Haarwaschmittel).

Achtung: Neue Vorschriften sehen die Mitnahme eines Pulsoxymeters ab einer Höhe von 2000 m vor.

Reisedaten

Tour: Kathmandu - Nagarkot - Lhasa - Gyantse - Shigatse - Rombuk - Zhangmu - Kathmandu 

Dauer: 25 Tage

Anspruch: mittlere Schwierigkeit

Bewertungen: * * * * * 

Aktivität: Radtour, Radwanderung, Mountainbike-Tour, Besichtigung, 

max. Höhe: 5.350 m


Preis: 3.680 EUR


Leistungen


Weitere Leistungen inkl.:

Flug Kathmandu – Lhasa, Airporttransfer( Gepäck 20 Kg) 

Zeltübernachtungen während der Biketour mit Frühstück, Mittagessen, Abendessen 

Erfahrener lokaler Guide, (Fahrt mit Autos bzw. mit Fahrad mind. 5 Teilnehmer) sowie Begleitmannschaft, Koch,

Campingausrüstung inkl. Küchenausstattung

4x4 Begleitfahrzeug

Tibet Travel Permit, Beschaffung Tibet Visa und  Gebühren


Weitere Leistungen exkl.:

Eigenes Mountainbike / Ersatzteile (TREK Bike Mountainbikes @ Nepal Reisen zu mieten)