Indien Trekkingreisen

Südindien Rundreise mit Trekking

Allgemeine Informationen

Die Tempeltürme gleichen Bilderbüchern aus Stein: Tänzerinnen mit elegantem Hüftschwung, furchterregende Dämonen und Rettung bringende Götter sind zu sehen. Die Pilger bringen den Gottheiten duftende Räucherstäbchen und Blütengirlanden, Süßigkeiten und Rosenwasser dar. Stimmengewirr erfüllt die Tempelhallen, Kinder spielen kreischend Fangen, Händler preisen Räucherware an. Das Leben pulsiert in Tanjore und Madurai! Bei den ausführlichen Tageswanderungen sind Sie unterwegs in saftig-grüner Hügellandschaft, kommen durch Dörfer und vorbei an Reisfeldern, sehen Mango- und Papayabäume, Kaffee- und Teeplantagen, Pfeffer- und Kardamompflanzungen. In Cochin, der alten Handelsstadt an der Küste Keralas, sehen Sie die berühmten chinesischen Fischernetze. Und einen Tag gleiten Sie auf einem Hausboot durch die Backwaters. 

image286

Reiseverlauf

01.Tag: Abflug nach Chennai

02.Tag: Ankunft in Chennai – Fahrt nach Mahabalipuram: Nach der Ankunft in Chennai werden Sie erwartet und machen sich auf den Weg ins ca. 50 km entfernte Mahabalipuram. Hier werden Sie zum Hotel gebracht und haben Zeit zu entspannen.

03.Tag: Mahabalipuram - Kanchipuram - Mamallapuram: Nach dem Frühstück Exkursion zur ca. 70 km entfernten Tempelstadt Kanchipuram. Sie zählt zu den "Sieben heiligen Städten" Indiens. Nacheinander war Kanchipuram die Hauptstadt der Pallava-, der Chola- und der Vijayanagar-Könige. Aus dem Überangebot an Tempeln besuchen Sie die drei Wichtigsten, nämlich den Kailasanatha-Tempel, den Vaikunthaperumal-Tempel, sowie den Ekambareshwara-Tempel. Da Kanchipuram auch für seine handgewebten Seidenstoffe sehr bekannt ist, lohnt sich ein Besuch auf dem Basar. Später Besichtigung der nahe gelegenen Stadt Mamallapuram. Die Hauptsehenswürdigkeiten in dieser Stadt sind vor allem das grösste Steinrelief der Welt, die fünf Rahtas (aus monolithischen Felsblöcken gemeißelte Tempelwagen) und der Sea-Shore-Tempel. Ähnlich wie in Kanchipuram, stammen auch diese außergewöhnlichen Monumente aus der Zeit der Pavalla-Dynastie, also 5.-8. Jh.

04.Tag: Mahabalipuram – Pondicherry: Nach dem Frühstück brechen Sie auf in Richtung Süden entlang der Küste in die "französische" Stadt Pondicherry. Die kleine Stadt besticht durch ein ganz besonderes Flair - kleine baumbestandene Boulevards, koloniale Gebäude und lange, schöne Sandstrände erwarten Sie hier. Hier angekommen, besuchen Sie den Sri Aurobindo Ashram und das Pondicherry Museum. Übernachtung in Pondicherry.

05. Tag: Pondicherry – Thanjavur: Am Morgen verlassen Sie die Küste und fahren weiter in Richtung Süden landeinwärts in die ehemalige Hauptstadt der Chola-Dynastie - Thanjavur (Tanjore). Der riesige Turm des Brihadisvara Tempels (UNESCO Weltkulturerbe), den Sie heute besichtigen, überragt die Dächer der Stadt. Anschließend besuchen Sie die Thanjavur Art Gallery, die eine beachtliche Sammlung an Chola-Bronzen beherbergt, und die Mahal Bibliothek im Palast der Stadt. Übernachtung in Thanjavur.

06. Tag: Thanjavur – Trichy: Die Stadt ist hauptsächlich durch den nahe gelegenen Ranganathaswamy Tempel in Srinangam bekannt, den Sie heute besichtigen. Er ist einer der meistverehrten, größten -  und auch betriebsamsten Vishnu Schreine Südindiens. Vom Lord Ganesha Tempel eröffnet sich Ihnen ein wunderschöner Blick auf die Stadt und die Umgebung. Auch der Rock Fort Tempel Komplex, der aus drei Tempeln besteht, steht auf Ihrem Programm.

07. Tag: Tirichy - Madurai: Nach der Ankunft im Hotel besichtigen Sie Madurai. Sie besuchen den berühmten Meenakshi Devi Tempel, der von seiner Größe her fast eine eigene Stadt darstellt, und den Thirumalao Nayak Palast.

08. Tag: Madurai – Periyar: Ihr heutiges Ziel ist Periyar. Die wald- und artenreiche Gegend um den Periyar-See liegt auf einer Höhe zwischen 900 und 2.000 Meter über dem Meer und wurde 1934 zum Wildschutzgebiet erklärt. Hier leben Elefanten, Gaurs, Hirsche, Wildschweine, Tiger und Antilopen. Das Gebiet ist von zahlreichen interessanten Plantagen mit Tee, Kaffee, Kardamom, Pfeffer, Kautschuk und ähnlichem umgeben. Übernachtung in Periyar.

09. Tag: Periyar Nationalpark / Safari: Nach dem Frühstück gehen Sie auf Erkundungstour durch das spannende Gebiet des Periyar Nationalparks. Per Boot fahren Sie durch den Dschungel. Entlang der Wasserwege tauchen immer wieder Tiere wie Bisons, Rehe oder manchmal auch Tiger auf. Elefanten kann man beim Grasen am Ufer oder sogar schwimmend im See beobachten. Übernachtung in Periyar.

10. Tag: Periyar – Munnar: Am Morgen fahren Sie nach Munnar, einem kleinen Städtchen in den höchsten Bergen Südindiens auf 1.524 Metern. Von diesem alten Kurort haben Sie eine herrliche Aussicht auf die umliegenden Teeplantagen. Aufgrund der frischen Luft, der alten Kolonialbauten und der wunderschönen Landschaft ist Munnar ein sehr attraktives Reiseziel. Nach Ankunft und Check-In haben Sie die Gelegenheit, den bezaubernden Ort auf eigene Faust zu erkunden. Übernachtung in Munnar.

11. Tag: Munnar - Cliff Hut: (Trekking 5 Stunden) Sie fahren ca. 1 Stunde nach Kundaly, wo Ihr Trek beginnt. Sie wandern durch Gemüsegärten, Teeplantagen und lichten Wald. Unser Campingplatz liegt am Hang eines Bergrückens. Bei klarer Sicht sind einige der höchsten Gipfel Südindiens wie Misapulimalai (2.634 m) und Kaluppumalai (2.130 m) zu sehen. Gehzeit: 6-7 h; Zeltübernachtung [FMA]

12. Tag: Cliff Hut - Bottom Station – Kurangini: (Trekking 7-8 Stunden) Bei Ihrer Wanderung entlang eines Bergrückens genießen Sie die schöne Aussicht. Dann geht es kurz steil bergab durch Wald und dann weiter durch Teeplantagen zur Top Station. Vom Aussichtspunkt bietet sich bei klarer Sicht ein schöner Blick auf die Berge Südindiens. Nach der Mittagspause führt die Route über ca. 4 Stunden stetig und teilweise steil auf einem befestigten Weg bergab bis zu unserem Etappenziel Kurangini. Gehzeit: 7-8 h; Zeltübernachtung [FMA]

13. Tag: Kurangini – Cochin: Nach dem Frühstück wandern Sie 2 Stunden und fahren nach Cochin (Entfernung ca. 94 km, Fahrtzeit 2 Stunden). Cochin (oder in der neuen Variante "Kochi") ist eine Museumsstadt, welche die bewegte Geschichte und die lebhafte Gegenwart perfekt verbindet und sich mit Namen wie "Königin des Arabischen Meeres", "Venedig des Orients" etc. schmückt. Die portugiesischen und niederländischen Einflüsse sind in der Inselstadt deutlich sichtbar, denn von 1503 bis 1663 war Cochin Teil Portugals und danach wurde es von den Niederländern regiert. Im Jahr 1814 begann die britische Epoche der größten Stadt im Bundesstaat Kerala. Ihre Bedeutung als Hafenstadt, in der Textilien, Fisch und Gold für den Handel umgeschlagen werden, ist ungebrochen, allein die Gewürze haben an Bedeutung verloren.

14. Tag: Stadtbesichtigung: Sie besichtigen die "Perle des Arabischen Meers", und können das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Keralas unter die Lupe nehmen. Im Hafen, der das Fort umgibt, können Sie die chinesischen Fischernetze bewundern, die an keinem anderen Ort in Indien zu sehen sind, ein Relikt aus der Epoche der Maharadschas, die gute Beziehungen zum Hof des Kublai Khans pflegten. Ein weiterer Hinweis auf die einstige Siedlung der Chinesen sind die konischen Dächer der Fischerhütten. Als Kontrast sind hinter den Netzen die Kolonialbauten und Alleen der Portugiesen, Niederländer und Briten zu sehen. Glücklicherweise gibt es kaum Hochhäuser in Fort Cochin, so dass der ursprüngliche Charakter erhalten wurde. Hauptsehenswürdigkeiten sind der Maharadschapalast auf Mattancherry mit seinen bekannten Wandmalereien, der auf der Insel Bolgatty gelegene Bolgatty-Palast, die St. Francis Kirche, in der sich das Grab Vasco da Gamas befindet, und die Synagoge, die verrät, dass Cochin traditionell eine beachtliche jüdische Gemeinde hat. Es gibt einige sehenswerte Antikgeschäfte, die von hier ansässigen Juden geführt werden. Als nächstes machen Sie einen Rundgang durch Ernakulam, die man als die moderne Schwester Cochins auf dem Festland bezeichnen könnte. Ein ortskundiger Führer zeigt uns die Basarstraße, die auch "Broadway" genannt wird. Nach dem gemütlichen Bummel kehren Sie ins Hotel zurück.

15. Tag: Cochin - Alleppy, Hausboot: Heute geht es für einen Höhepunkt der Reise nach Alleppy, dem Zentrum der Backwaters, die Sie gegen Mittag mit einem Hausboot befahren. Die weitläufigen Wasserwege im Hinterland von Kerala mit den unzähligen Seen, Flüssen und Lagunen sowie der Arabischen See im Westen, sind paradiesisch. Bei Ihrer Fahrt mit dem Hausboot überqueren Sie zunächst den Vembanand-See, um danach in den engen Kanälen der Backwaters unvergessliche Landschaften und Fischerdörfer zu bewundern, wo die Menschen ihre Häuser unmittelbar am Flussufer errichtet haben. Das ruhige Tempo des Hausboots ermöglicht es Ihnen, alles ganz genau zu betrachten und sich gut einzuprägen. Übernachtung mit Vollpension auf dem Hausboot.

16. Tag: Fahrt nach Kovalam: Nach dem Frühstück fahren Sie zum Strandhotel in Kovalam. Bei der Ankunft werden Sie gleich wissen, dass sich der weite Weg gelohnt hat. Sie sind am beliebtesten und schönsten Strand von Kerala, der glücklicherweise deutlich weniger von Touristen bevölkert wird als die übrigen Strände Südindiens. Schmucke Restaurants laden ein, fangfrische Meeresfrüchte zu probieren.

17. Tag: Kovalam - Entspannung am Strand: Sie haben einen freien Tag im Paradies, den Sie zum Sonnenbad, Schwimmen und zur Lektüre in der Hängematte nutzen können. Die entspannte Atmosphäre von Kovalam wird Sie garantiert anstecken. Spazieren Sie an den Stränden Kovalams entlang und planschen Sie im perfekt warmen und flach abfallenden Wasser, um sich anschließend in einem der hervorragenden Restaurants zu stärken. Als Kulisse gibt es bunte, über die Wellen schaukelnde Fischerboote. Übernachtung im Strand-Hotel in Kovalam

18. Tag: Entspannung am Strand von Kovalam: komplettes Spa-Angebot mit Ayurveda, vielfältigen Massagen und alternativen Behandlungen.

19. Tag: Entspannung am Strand von Kovalam: Entdecken Sie das komplette Spa-Angebot mit Ayurveda, vielfältigen Massagen und alternativen Behandlungen.

20. Tag: Transfer zum Flughafen in Trivandrum und Rückflug

Reisedaten

Tour: Chennai - Mahabalipuram - Pondicherry - Thanjavur - Trichy -  Madurai – Periyar -  Munnar - Cliff Hut  -   Kurangini – Cochin - Alleppy - Kovalam 

Dauer: 20 Tage

Anpruch: mittlere Schwierigkeit

Bewertungen: * * * * * 

Aktivität: Kulturreise, Stadtbesichtigung, Trekking, Hausboot, Badeurlaub

max. Höhe: 2.000 m


Preis: 1.850 EUR


Leistungen


Zusätzliche Leistungen inkl.:

1 Ü mit VP auf dem Hausboot in der Doppelkabine mit Klimaanlage, 

2 Ü mit VP im Zelt während des Trekkings,

Boots-Safari im Periyar NP (soweit verfügbar),

Besuch eines Kathakali-Tanz-Programms in Cochin,

alle Steuern und Gebühren, Parkplatz, zwischenstaatlichen Steuern, etc.

Zu den Quellen des Ganges

Allgemeine Informationen

Diese Trekking-Reise führt Sie auf Wege, die immer wieder von tiefreligiösen, hinduistischen Pilgern begangen werden, zu den wichtigsten Pilgerorten. Sie werden die weniger bekannte Region des Garhwal Himalaya, mit dem Einzugsgebiet der Flüsse Ganges und Yamuna kennenlernen und den heiligen Berg Shivling (6.543 m) bewundern.  Er wird als Sitz des Gottes Shiva verehrt. Da hier nur vegetarisch gelebt wird und kein Alkohol getrunken wird, werden auch Sie nur vegetarische Kost serviert bekommen. Während des Trekkings stehen Ihnen Zelte und die gesamte Begleitmannschaft zur Verfügung. Da diese Trekking-Tour sehr anspruchsvoll ist, sollten Sie über eine sehr gute Kondition, Ausdauer und  Trittsicherheit verfügen. Sie werden Gletscher, Moränenschutt und unwegsames Gelände durchqueren.

Am Ende der Reise lernen Sie auch die Highlights Rajasthans kennen. Von Delhi aus fahren Sie nach Agra, um das unvergessliche Taj Mahal zu besichtigen. Auch Jaipur, die größte Stadt Rajasthans mit dem Palast der Winde, Fort Amber, das hoch auf einem Berg 1589 bis 1614 von Man Singh erbaut wurde und zu dem Sie mit einem Elefanten hochreiten, sowie die verlassene Stadt Fatepur Sikri, die Weltkulturerbe ist, werden Sie kennenlernen.

image287

Reiseverlauf

01.Tag: Abflug nach Delhi

02.Tag: Ankunft in Delhi und Transfer zum Hotel: Wenn sie früh am Morgen ankommen, unternehmen Sie am Vormittag eine Stadtrundfahrt in Delhi. Sie besichtigen die wichtigen Sehenswürdigkeiten wie die Altstadt mit den engen, verwinkelten Gassen, die Jama Masjid-Moschee, die die grösste Indiens ist und das Grabmal des Mogulkaisers Humayun, das als Vorbild für die Architektur des berühmten Taj Mahals gilt, und unternehmen eine Rikscha-Fahrt. (F)

03.Tag: Delhi - Haridwar – Rishikesh (ca. 230 km, 8 Std.): Fahrt nach Haridwar, einem der wichtigsten Pilgerorte der Hindus. Hier verlässt der heilige Fluss Ganges die Berge und fließt durch die Stadt. Zahlreiche Tempel mit über 100 Gaths, die zum Fluss führen, bestimmen das Bild dieses heiligen Ortes. Der Ort wird von Tausenden Gläubigen besucht. Die Menschen kommen hierher, um sich von den Sünden zu befreien. Aus ganz Indien kommen viele Hindus von weit her, um die Asche ihrer verstorbenen Angehörigen in den Ganges zu streuen oder heiliges Wasser des Ganges in Gefäßen nach Hause zu nehmen. Rishikesh ist 26 km von Haridwar entfernt. Die Stadt gilt als Zentrum der heiligen Männer (Rishis) und als Stätte der indischen Philosophie, des Yogas und der Meditation. Abends nehmen Sie an religiösen Feiern am Ufer des heiligen Flusses teil. Sie werden unvergessliche Eindrücke erleben. (F)

04.Tag: Rishikesh – Gaurikund (ca. 245 km / 9 Std.): Heute fahren Sie entlang des Ganges über Deoprayag nach Gaurikund (2000 m). (F)

05. Tag: Beginn des Trekkings - Kedarnath (3.584 m , Gehzeit ca. 7 Std.): Sie folgen dem traditionellen Pilgerweg und steigen zum Heiligtum von Kedarnath (3.584 m) auf. Hierbei haben Sie einen Höhenunterschied von 1.500 m zu bewältigen, auf dem Sie vielen Pilgern begegnen werden. Sie sind zu Fuß oder auf Pferden, manche auch getragen in Sänften, unterwegs. Der Aufstieg dauert 6 bis 7 Stunden. Der Pilgerort Kedarnath liegt wunderschön in einem Talkessel, umgeben von vielen Bergen, die vom Kedarnath Peak (6.940 m) überragt werden. Neben Yamunotri, Gangotri und Badrinath ist Kedarnath einer der vier heiligen Himalaya-Orte für Hindus. (F,M,A)

06. Tag: Trekking Kedarnath - Gaurikund – Chopta (ca. 17 km / Gehzeit ca. 5 Std.): Sie steigen in ca. 5 Stunden nach Gaurikund ab. Von hier aus Fahrt über Kund und Ukhimath nach Chopta. (F,M,A)

07. Tag: Trekking Chopta - Tunganath-Tempel (3.680 m) – Augustmuni (Gehzeit ca. 4 Std.): Morgens Aufstieg zum Tunganath-Tempel. Er wurde im 9. Jahrhundert erbaut. Ihre Trekkingroute führt Sie hinauf zum Chandrashila-Tempel (4.000 m). Von hier haben Sie einen schönen Blick auf Kedarnath, Chaukhamba, Neelkand, Trishul und Nanda Devi. Zurück in Chopta, fahren Sie nach Augustmuni, am Ufer des Alaknanda Flusses. (F,M,A)

08. Tag: Augustmuni - Ghuttu: Heute fahren Sie über Tilwara und Ghansali nach Ghuttu. Dieser Ort liegt an einer Höhe von 1.650 m. (F)

09. Tag: Trekking - Richtung Budhakedar (1.500 m, Gehzeit ca. 5 Std.): Sie überqueren eine Brücke und steigen anschließend steil zum Dorf hinauf. Nach kurzer Zeit kommen Sie an einem Pass an (2.520 m, F,M,A)

10. Tag: Trekking – Budhakedar: Ihr Weg führt Sie heute zunächst abwärts nach Budhakedar (1.500 m). Leicht aufwärts (etwa 3 Std.) trekken Sie bis zur Brücke (1.800 m). Nach Überquerung der Brücke geht es ca. 2 Stunden hinauf zu einigen Almen im Wald (2.250 m). Hier werden Ihre Zelte aufgeschlagen. (F,M,A)

11. Tag: Trekking - Belak - Latta (1.520 m (Gehzeit ca. 9 Std.): Ihre Trekking-Route führt Sie in ca. 3 Stunden zur Alm Belak (2.950 m) und weiter zum Dorf Saurikigad und schließlich nach Latta (1.520 m), wo Ihre Zelte am Ufer des Flusses Bhagirathi aufgeschlagen werden. (F,M,A)

12. Tag: Trekking - Gangotri (3.046 m, Gehzeit ca. 4 Std.): Sie trekken über den von Schutt bedeckten Gletscher und auf schmalem Weg steil hinauf zur prächtigen Tapovan-Wiese. Von hier aus haben Sie einen wunderschönen Blick auf den heiligen Berg Shivling. (F,M,A)

13. Tag: Trekking - Bhujbasa (3.790 m, Gehzeit ca. 5 Std.): Auf bequemem Weg führt Sie Ihr Trekking nach Bhujbasa. Unterwegs begegnen Sie Pilgern, Yogis und Sadhus. Nach ca. 5 Stunden erreichen Sie die Ashrams auf der Wiese Bhujbasa (3.790 m). Hier werden Ihre Zelte aufgeschlagen. (F,M,A)

14. Tag: Trekking - Tapovan-Wiese (4.250 m): Heute erreichen Sie die Quellen des heiligen Flusses Ganges am Gaumukh (Kuhmaul). Sie werden die Pilger und die heiligen Männer, die Sadhus, bei rituellen Waschungen beobachten. Eine herrliche Bergsicht mit dem heiligen Berg Shivling (6.543 m) werden Sie hier erleben. (F,M,A)

15. Tag: Tapovan (Zeit zur freien Verfügung): Sie können sich an diesem heiligen Ort erholen, Wanderungen unternehmen oder über eine Moräne ca. 300 m zum Meru Gletscher aufsteigen. Sie werden auch Zeit finden, die heiligen Männer, die Sadhus und Rishis, bei ihren religiösen Handlungen zu beobachten. (F,M,A).

16. Tag: Trekking – Gangotri (ca. 20 km, Gehzeit ca. 7 Std.): Bei Ihrem heutigen Trekking überqueren Sie den Gletscher und erreichen das Dorf Latta. Von hier aus fahren Sie weiter auf einer schmalen, atemberaubenden Straße nach Gangotri (3.046 m, ca. 4 Std.). Dieser einst schwer zugängliche Pilgerort befindet nur ca. 19 km entfernt des Bangotri-Gleschers, aus dem das Wasser heraussprudelt und den „Gaumukh“ bildet. (F,M,A)

17. Tag: Gangotri – Uttarkashi (ca. 100 km, Fahrzeit ca. 6 Std.): Fahrt nach Uttarkashi (1.150 m). Sie besichtigen hier den Bazar. (F)

18. Tag: Uttarkashi – Delhi (ca. 6 Std.): Über Haridwar fahren Sie nach Delhi, Transfer zum Hotel. (F)

19. Tag: Delhi – Jaipur: Fahrt nach Jaipur, der Hauptstadt Rajasthans, mit 2,3 Millionen Einwohnern. Jaipur wird die „rosarote Stadt“ genannt und ist eine der sehenswertesten Städte Indiens. Auf zerklüfteten Hügeln um die Stadt stehen mehrere wehrhafte Forts. 1728 wurde die Stadt von Maharadscha Jai Singh II. gegründet, nach modernen Prinzipien schachbrettartig angelegt und mit einer neun Meter hohen Wehrmauer umgeben. Die „Pink City“ bietet gute Einkaufsmöglichkeiten. Sie werden durch die Altstadt spazieren und heute und morgen die Sehenswürdigkeiten bewundern. (F)

20. Tag: Jaipur und Amber: Morgens fahren Sie zur Festung Amber, die 11 km außerhalb der Stadt liegt. Der Weg führt zwischen zwei Bergketten hindurch. 1589 bis 1614 wurde sie von Man Singh erbaut und von Jai Sing 1621 erweitert. Auf einem Elefanten reiten Sie hinauf zur Festung und bewundern dieses Zeugnis der Rajputenarchitektur. Anschließend Fahrt zurück nach Jaipur und Stadtbesichtigung. Sie sehen den City-Palast, der nur noch teilweise von der Königsfamilie bewohnt wird, das Observatorium, den Palast der Winde (Hawa Mahal), der lediglich eine fünfstöckige Fassade mit fast 900 Fenstern ist, der den zahlreichen Frauen des Palastes die Möglichkeit gab, dem Treiben auf der Straße zuzusehen. Sie werden Zeit finden, Einkäufe in den unzähligen Geschäften zu tätigen.(F).

21. Tag: Jaipur – Fatepur Sikri - Agra: Fahrt nach Agra. Auf dem Weg nach Agra besichtigen Sie die verlassene Stadt Fatehpur Sikri. Transfer zum Hotel in Agra. (F).

22. Tag: Besichtigung Agra. Heute besichtigen Sie Agra mit seinem märchenhaften Taj Mahal. Die Stadt hat 1,45 Millionen Einwohner und zieht Millionen von Besuchern an. Wohl keiner wird im Leben den Augenblick vergessen, in dem er vor dem Taj Mahal steht, dem Mausoleum, das Shah Jahan für seine Lieblingsfrau Mumtaz Mahal erbauen ließ, die 38- jährig bei der Geburt des 14. Kindes starb. Zwischen 1630 und 1652 wurde es erbaut. Das mit Fliesen, Arabesken aus schwarzen Steinen und weißem Marmor erbaute Mausoleum ist eines der schönsten Kunstwerke der Welt. Mehr als 20.000 Arbeiter, Bildhauer und Steinmetze aus Indien, Persien und auch aus Europa waren an diesem Bau tätig. Mumtaz Mahal wurde genau unter der Kuppel bestattet. Als 1666 Shah Jahan, den sein Sohn Aurangzeb gestürzt hatte, starb, wurde auch er in einer Ecke der Halle bestattet. Ein weiterer Höhepunkt ist das Fort, das Sie besichtigen werden. Es wurde von den Mogulherrschern im 16. und 17. Jahrhundert erbaut. Anschließend fahren Sie weiter nach Delhi. (F)

Reisedaten

Tour: Delhi - Haridwar - Rishikesh - Gaurikund -  Trekking Kedarnath - Chopta -  Tunganath-Tempel – Augustmuni - Ghuttu -  Budhakedar -  Belak - Latta -  Gangotri -  Bhujbasa - Tapovan -  Gangotri – Uttarkashi - Delhi -  Jaipur - Amber -  Fatepur Sikri - Agra - Delhi

Dauer: 22 Tage

Anspruch: mittlere Schwierigkeit

Bewertungen: * * * 

Aktivität: Kulturreise, Trekkingreise, Wandern, Stadtbesichtigung

max. Höhe: 4.200 m


Preis: auf Anfrage


Leistungen


Zusätzliche Leistungen inkl.:

Zelt- u. Lodge-Trekking inkl. VP,

15 kg Freigepäck p.P. während der Trekkings,

Trekking-Permit 

Zusätzliche Leistungen exkl.:

Trinkgelder für Guides während des Trekkings (4 EUR p.P. p. Tag f. Guides, 2,50 EUR p.P. p. Tag f. die Träger. )